Archiv

Jahresprogramm 2019

Jahresprogramm 2018

 

Herbstkonzert Sonntag, 28. Oktober 2018, 17.00 Uhr

 

EIN TON IN BLAUER LUFT

Eigene Kompositionen und Improvisationen

 

Kristina & Evelyn Brunner | Schwyzerörgeli, Cello und Kontrabass

In diesem Konzert begeben sich Evelyn und Kristina Brunner auf die Suche nach verschiedenen Stimmungen und Klangmalereien. Ein musikalischer Bogen aus Improvisation und Experimentierfreude verbindet die eigenen Kompositionen und ermöglicht so ein Eintauchen in die Klänge von Schwyzerörgeli, Cello und Kontrabass.

 

Evelyn und Kristina Brunner sorgten zum Saisonschluss 2018 für verschiedene Stimmungen und Klangmalereien. Bilder: Heidy Mumenthaler

 

Bettag, 16. September 2018, 17.00 Uhr

 

ORGELVESPER UND TROMPETE

Werke von G. F. Händel, J. Stanley, A. Corelli, F. Mendelssohn, D. Buxtehude

 

André Schüpbach, Trompete | Markus Aellig, Orgel

Der nunmehr pensionierte, aber immer noch passionierte Musiker Markus Aellig spielt an der Abendvesper vom Bettag. Mit dabei ist der Thuner Trompeter André Schüpbach. Die beiden spielen virtuose barocke Musik für Trompete und Orgel. Markus Aellig spielt einen «grossen» Bach und passend zum Bettag Mendelssohns 6. Orgelsonate mit Variationen über «Vater unser im Himmelreich».

 

 

Sommerkonzert Sonntag, 24. Juni 2018, 17.00 Uhr

 

BATKOVIC SOLO

Mario Batkovic, Akkordeon

Der Berner Komponist, Produzent, Filmmusikautor, Bandleader und virtuose Akkordeon­spieler mit bosnischen Wurzeln feiert grosse Erfolge mit seinem Soloprogramm. Er versteht es, aus dem repetitiven Pulsieren der Minimal Music eine beeindruckende Performance zu kreieren. Dabei entsteht eine funkelnde Welt hypnotischer Melodien und wohltuender Klänge. Wie der Akkordeonist mit seiner Musik den sakralen Raum zum Klingen bringt, dürfte zum Erlebnis werden!

 

 

Sonntag nach Auffahrt, 13. Mai 2018, 17.00 Uhr

 

DIVERTIMENTO – BERNER BLÄSERQUINTETT

Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Danzi, Ferenc Farkas und Malcolm Arnold

 

Kurt Andreas Finger, Flöte | Adam Halicki, Oboe | Walter Stauffer, Klarinette | Olivier Alvarez, Horn | Rioko Torii, Fagott

Kurt Andreas Finger, seit Jahren im Berner Symphonieorchester Soloflötist, spielt mit seinem langjährigen Ensemble Werke für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott.

Ein beschwingtes Muttertagskonzert mit Werken aus der Klassik und dem 20. Jahrhundert, die von Leichtigkeit und Spielfreude geprägt sind. Ein Bläserquintett, dessen Farbigkeit, Virtuosität und Klanggeschlossenheit begeistert. 

 

 

Palmsonntag,  25. März 2018, 17.00 Uhr

 

DIE PASSION – HEINRICH VON HERZOGENBERG (1843–1900) ll. Teil Charfreitag, für Solostimmen, Chor, Streichorchester, Gemeindegesang

und Orgel

 

 

Vokalensemble Cantica | Rolf Wüthrich, Leitung

Das Vokalensemble Cantica – 25 Jahre! – unter der Leitung von Rolf Wüthrich bringt eine österliche Passion des Spätromantikers Herzogenberg zur Aufführung. Dieser hat 1896 ein Werk geschaffen, das vom erzählenden Evangelisten, dem leidenden Christus, vom einfachen Choral für die Gemeinde bis zur chromatisch-komplexen Polyphonie alles enthält, was die Zuhörer ins Kreuzesgeschehen hineinziehen kann.

 

Jahresprogramm 2017

 

Herbstkonzert Sonntag, 29. Oktober 2017, 17.00 Uhr

 

Liebeserklärungen

Werke von H. von Bingen, C. Monteverdi, F. Schubert, C. Chaminade,

 

S. Rachmaninoff, Iris Szeghy

 

Les Voc-à-Lises - das professionelle Frauenvokalensemble

Jean-Jacques Schmid, Klavier

Mit «Liebeserklärungen» feiert das professionelle Frauenvokalensemble Les Voc-à-Lises sein zehnjähriges Bestehen. Das Jubiläumsprogramm rückt die Beziehung zwischen den Menschen, zur Natur und zum Göttlichen ins Zentrum: Weltliche trifft auf geistliche Musik, und die Kombination von alten und neuen Klängen setzt reizvolle Kontraste. Einmal mehr vertrauen die acht Sängerinnen auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem Pianisten Jean-Jacques Schmid.

 

Bettag, 17. September 2017, 17.00 Uhr

 

Der Ranft-Ruf

Nilaus von  Flüe - Unter einem Stern geboren

 

Ein MusikTheater zum Gedenkjahr 600 Jahre Bruder Klaus

von Simon M. Jenny

Markus Amrein (Niklaus von Flüe); Dorothée Reize (Dorothea von Flüe)

Sylvia Garatti (Naomi, Journalistin); Luc Müller (Hannes, Autor eines Buches)

Larissa Bretscher, Sopran; Laura Binggeli, Alt; Tamás Henter, Tenor;

 

Yves Brühwiler, Bass; Christof Mohr, Violoncello

 

Mit dem Musiktheater „Der Ranft-Ruf, Niklaus von Flüe, unter einem Stern geboren“, welches im Kloster Kappel im September 2017 uraufgeführt wird, folgt das Projektteam rund um S. Jenny (Autor, Regie) sowie M. Amrein (Niklaus) und vielen weiteren Künstlern den Spuren des berühmten Mystikers. Mittels Sprache, Musik und Gesang nähern sie sich seinen Visionen und seinem Leben an.

 

Bilder: Heidy Mumenthaler

 

Sommerkonzert Sonntag, 25. Juni 2017, 17.00 Uhr

 

Hinter die Mauern schauen

 

Julian Sartorius, Drums

 

Heinrich Gartentor, Sprecher 

Wenn Julian Sartorius seine Instrumente auspackt, sind da nicht nur ein Schlagzeug, sondern ein riesiger Koffer voller Instrumente: handgefertigte Gongs, Präparationen, quietschende Plastikspielzeuge, über Jahre auf drei Kontinenten akquirierte Klangquellen. Mit diesen lässt er, inspiriert durch die Archaik der Kirche, ein trommelndes Universum entstehen. Heinrich Gartentor liest Texte und schaut hinter Mauern und durch Mauern.   

 

Sonntag nach Auffahrt, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr

 

Così la Tortorella 

 

Werke von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel

 

Ensemble Meridiana

Dominique Tinguely, Blockflöte - Sarah Humphrys, Oboe und Blockflöte

Sabine Stoffer, Violine und Viola d'Amore - Tore Eketorp, Gambe - 

Johannes Keller, Cembalo

Mit zwei Triosonaten, Teilen aus dem 2. Brandenburgischen Konzert und der Kunst der Fuge werden verschiedene Aspekte des Schaffens von J.S. Bach zu hören sein. Kurz vor Pfingsten flattert die Taube mit dem Arrangement einer Händelarie als Symbol des Heiligen Geistes in das Programm. Das mehrfach preisgekrönte Ensemble Meridiana besteht aus fünf auf historische Aufführungspraxis spezialisierten Musikern.

 

 

Palmsonntag,  9. April 2017, 17.00 Uhr

 

Himmel und Hölle

Joh. Seb. Bach - Flötensonate h-moll BWV 1030Pierre Boulez - Sonatine (1946)

Charles Valentin Alkan - Sonate de Concert Op. 47

 

DUO FURIBONDO  Daniel Lappert, Querflöte - Jean-Jacques Schmid, Klavier

Im Paradies beginnt der Ursprung aller Flötensonaten, das Meisterwerk in h-Moll von Bach. Danach der Zorn des jungen Boulez (1946!), ein Aufschrei gegen den Weltkrieg, Akademismus, Kälte und Hunger des jungen Studenten. Zum Schluss Alkans "Sonate". Vier Sätze, klassisch, chassidisch, biblisch und ein flammende Infernofinale. Ein Programm zwischen Himmel und Hölle. Drei Werke, heute noch frisch, aggressiv und zeitlos modern. Extremste Emotionen, Meisterwerke aus drei Jahrhunderten, Palmsonntag à la manière Furibondo! 

Jahresprogramm 2016

Herbstkonzert Sonntag, 30. Oktober 2016, 17.00 Uhr

 

Entflammt - Eigenkompositionen 

 

Evelyn Brunner, Schwyzerörgeli, Kontrabass |

Kristina Brunner, Schwyzerörgeli, Cello Schwyzerörgeli, Cello

«Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.» Unter diesem Motto musizieren Evelyn und Kristina Brunner aus Thun seit ihrer Kindheit zusammen. Beide haben ihre musikalischen Wurzeln in der traditionellen Schweizer Volksmusik. Durch die stete Auseinander-setzung mit ihren Instrumenten und der Volksmusik entstand je länger je mehr die klare Vorstellung eines eigenen Sounds. An diesem Konzert spielen die an der Hochschule in Luzern ausgebildeten Volksmusi­kantinnen ihre Eigenkompositionen. 

 

Bettag, 18. September 2016, 17.00 Uhr

 

Es ist ein Gesang in meinen Sommer gefallen

Werke von Johannes Brahms, Heinrich Poos, Caroline Charrière

 

Vokalensemble Donne da Canto, Thun | Markus Oesch und Severin Zoll, Horn |

Simon Bilger, Harfe | Ursula Krummen Schönholzer, Leitung

Johannes Brahms hat «Vier Gesänge» für die aussergewöhnliche Besetzung Frauenchor – Harfe – zwei Hörner geschrieben. Dieses Werk inspirierte sowohl Heinrich Poos als auch Caroline Charrière aus Freiburg (CH) zu weiteren Kompositionen. Das Ensemble Donne da Canto aus Thun lädt zu einem romantischen Konzert mit einigen Spritzern zeitgenössischer Tonsprache ein.

 

Sommerkonzert Sonntag, 26. Juni 2016, 17.00 Uhr

 

Dem Fremden lauschen

Werke von E. Grieg, M. Ravel, Artur Akshelyan, Tobias Eduard Schick

Trio SÆITENWIND

 

Jonas Tschanz, Saxophon, Förderpreisträger Thun 2015 |

Karolina Öhman, Cello | Olivia Steimel, Akkordeon

Benedetg Michael, Sprecher

Der Förderpreisträger von Thun 2015, Jonas Tschanz und sein Trio treten mit Griegs lyrischen Stücken – einem poetisch-musikalischen Tagebuch und Ravels Suite «Ma Mère l’Oye», deren Sätze sich an Märchenfiguren inspirieren – auf. Diese Musik zu vertrauten und fremdartigen Figuren wird von Auftragskompositionen von Akshelyan und Schick umrahmt. Der Sprecher Benedetg Michael lauscht den Klängen nach und setzt sich mit dem Thema «vertraut und fremd» auseinander.

 

 

Sonntag nach Auffahrt, 8. Mai 2016, 17.00 Uhr

 

Himmlische und irdische Geschichten

Werke von Nikolai Medtner, Franz Liszt, Gustav Mahler

 

Ursula Krummen Schönholzer, Mezzosopran | Jean-Jacques Schmid, Klavier

Ein Programm mit geistlichen und weltlichen Liedern – hochvirtuos, berührend, erschütternd, humorvoll, spirituell und manchmal ganz irdisch. Die berühmten Lieder aus «des Knaben Wunderhorn» basieren auf volkstümlichen Texten, Gustav Mahlers Musik verleiht ihnen eine wunderbare Tiefe. Nikolai Medtner ist einer der am meisten vernachlässigten Komponisten. Sein Liedzyklus Op. 28 ist ungemein wohlklingend ... und anspruchsvoll! Als Intermezzo spielt der Pianist die «3 Etudes de Concert» von Franz Liszt. 

 

Palmsonntag, 20. März 2016, 17.00 Uhr

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Nr. 2 in G-Dur KV 156 Antonín Dvořák: Streichquartett Nr. 12 in F-Dur op. 96

  

Streichquartett Quattro Venti

Marianne Knecht, Talita Karnusian, Violinen | Madeleine Bärtschi, Viola | Ruedi Bernet, Violoncello | Änni Dähler, Erzählerin

Die zwei Streichquartette, die in ihrem Ausdruck die Festlichkeiten des Palmsonntags aufnehmen, werden von Quattro Venti, dem Streichquartett mit Musikern aus dem Kanton Bern, interpretiert. Änni Dähler erzählt dazu die Geschichten vom Palmsonntag bis zum Karfreitag, so, wie sie an der Südwand der Kirche Scherzligen dargestellt sind.

Jahresprogramm 2015

 

Herbstkonzert, Sonntag, 26. Oktober 2015, 17.00 Uhr

 

Piano Furioso mit Jean-Jacques Schmid, Klavier

12 Études d’exécution transcendante von Franz Liszt

Der in Thun wohlbekannte Pianist aus Bern spielt den Zyklus der 12 Études d’exécution transcendante von Franz Liszt: ein ganzer Kosmos der pianistischen Ausdruckswelten! Die romantische Epoche wird in all ihren Facetten von irrwitziger Virtuosität, harmonischem Farbenreichtum, neuartigen Formen und tiefempfundenen Gefühlswelten ausgebreitet. Wir erfahren die Musik von Franz Liszt in ihrer energischsten und reinsten Form. 

Jean-Jacques Schmid  liess mit einem Piano Furioso die Vesper-Konzert-Saison 2015 ausklingen.  Er spielte hervorragend, ein Pianist der Spitzenklasse war am Werk. Bild: Ursula Krummen

 

Bettag, 20. September 2015, 17.00 Uhr

 

Im Gleichklang mit dem Frauenvokalensemble Les Voc-à-Lises

Marc Fitze, Orgel - Daniel Lappert, Flöte

Das professionelle Frauenvokalensemble wartet mit Raritäten der Frauenchorliteratur auf: Sie gestalten eine musikalische Vesper mit Kompositionen von John Dunstable, Niccola Porpora und dem verstorbenen Berner Komponisten Arthur Furer. Marc Fitze, Organist in Spiez und Bern und Daniel Lappert, Flöte, spielen Instrumentalstücke von Jehan Alain. 

Ein- und ausdrucksvoll und mit sprühender Freude gestalteten das Frauenvokalensemble

Les Voc-à-Lises, Flötist Daniel Lappert und Organist Marc Fitze das Bettag-Vesper-Konzert. Durch die Scherzligkirche schwebten schwerelose Klangteppiche. Bilder: Heidy Mumenthaler

 

Sommerkonzert, Sonntag, 28. Juni 2015, 17.00 Uhr

 

Vesperklänge

Gregorianische Gesänge und Werke von Arvo Pärt, Maurice Duruflé,

Knut Nystedt und Francis Poulenc

 

Vokalensemble ardent

Patrick Secchiari, Leitung

Das Programm nimmt die alte Tradition der Kirche mit gregorianischen Gesängen aus der Zeit nach Ostern auf und kombiniert diese mit Chorwerken von Komponisten des 20. Jahrhunderts, die sich von alter Musik haben inspirieren lassen.

Das rund 25-köpfige ensemble ardent unter der Leitung von Patrick Secchiari begeistert das Publikum durch seine innigen und leidenschaftlichen Interpretationen.

Sonntag nach Auffahrt, 17. Mai 2015, 17.00 Uhr

 

Musik und Geschichten aus dem Orient

Nehad El Sayed, Oud

Änni Dähler, Erzählerin

 

Umhüllt von viel Musik erzählt Änni Dähler Legenden aus der Kindheit Jesu, die an den Wänden der Kirche Scherzligen dargestellt sind. Niemand passt besser dazu als Nehad el Sayed mit seiner orientalischen Laute, dem Oud. Er spielt traditionelle orientalische Stücke sowie Eigenkompositionen und Improvisationen, bei denen er sich von den Erzählungen und der alten Kirche inspirieren lässt. 

Palmsonntag, 29. März 2015, 17.00 Uhr

 

Die sieben letzten Worte

Joseph Haydn

 

Colla Parte Quartett

Paul Amstutz, Sprecher

Joseph Haydn schrieb mit diesem Werk eine Andachtsmusik für die Passionszeit. Er liess sich thematisch von den lateinischen Worten Jesu inspirieren, wie sie in den Evangelien überliefert sind - für jedes Wort komponierte er eine Sonate für Streichquartett. Das Colla Parte Quartett mit Georg Jacobi, Susanna Holliger, Julia Malkova und Eva Wyss-Simmen überzeugen durch ihr sensibles Zusammenspiel. Paul Amstutz spricht die Texte. 

Jahresprogramm 2014

Herbstkonzert, Sonntag, 26. Oktober 2014, 17.00 Uhr

Evensong

 

Kirchenchor Thun Strättligen, Joseph Bisig, Leitung

Mathias Clausen, Orgel

Pfarrerin Ursula Straubhaar, Texte

In der anglikanischen Kirche gibt es seit dem 16. Jahrhundert die Tradition des Evensongs, des Abendlobs, das von einem Chor gertragen wird. Liturgisch wurden Elemente der Vesper und des kirchlichen Nachtgebets verbunden. Der "Hauschor" der Kirche Scherzligen gestaltet das Koznert, das  sich an die Form des Evensongs anlehnt, mit Musik aus dem englischen Sprachraum von C.V. Stanford, H. Monk etc. sowie Werken aus unserer eigenen Chortradition: von H. Schütz, A. Scarlatti u. a.

Kirchenchor Thun Strättligen unter der Leitung von Joseph Bisig   

Foto: Heidy Mumenthaler, Spiez

 

Bettag, Sonntag, 21. September 2014, 17.00 Uhr

Concerts Royaux

 

Andreas Heiniger, Barockvioline, Thomas Goetschel, Viola da Gamba,

Thomas Leutenegger, Cembalo

Die auf alte Musik spezialisierten Instrumentalisten spielen barocke Musik, die für Könige und Kunstmäzene und auf fürstlich Lauschende geschrieben wurde: Es sind Werke von François Couperin, Jean Philippe Rameau und Marin Marais. Dieser nahm in seiner "Sonnerie" das feine Bimmeln der kleinen Glocken und das bruchstückhafte Klingen auf, wenn der Wind die Klänge wegträgt und sie manchmal laut und dann wieder leise an unser Ohr dringen lässt, bis sie zum Schluss verklingen. 

 

Sommerkonzert, Sonntag, 29. Juni 2014, 17.00 Uhr

Die Härmleni kommen

 

Evelyn Brunner, Kristina Brunner, Eva Wey - Walter Graf, Sprecher

Evelyn Brunner, Schwyzerörgeli und Kontrabass, Kristina Brunner, Schwyzerörgeli und Cello, und Eva Wey, Violine, spielen Volksmusik aus der Region, vorwiegend aus der riesigen Sammlung von Hanny Christen. Walter Graf, Buschauffeur und Volksschau-spieler, erzählt dazu passende Sagen und Legenden.

Eva Wey (Violine), Kristina Brunner (Schwyzerörgeli/Cello) und Evelyn Brunner (Kontrabass/Schwyzerörgeli) 

Foto: Heidy Mumenthaler, Spiez

 

Sonntag nach Auffahrt, Sonntag, 1. Juni 2014, 17.00 Uhr

Windspiel

 

ensemble miniature

Nathalie Müller-Moser, Gabrielle Friolet, Frank Haueter,

Markus Hofer, Querflöten

Das "ensemble miniature", das Quartett, das sich aus der ganzen Querflötenfamilie

zusammensetzt, spielt Werke von Georg Phlipp Telemann, Wolfang Amadeus Mozart,

Anton Reicha, Marc Berthomieu und Eugène Bozza. Der Klassiker Anton Reicha und die

französischen Komponisten Berthomieu und Bozza aus dem 20. Jahrhundert haben ihre

Musik für genau diese spezielle, "windige" Besetzung geschrieben.

 

Palmsonntag, Sonntag, 13. April 2014, 17.00 Uhr

Stabat Mater

 

Rachel M. Kessler, Ursula Krummen Schönholzer, Jan Martin Mächler, Gesang

Sibylla Leuenberger, Violine, Esther Ammann-Schürmann, Viola,
Christoph Kuhn, Violoncello

Im Passionskonzert erklingen die Klagegesänge des Propheten Jesaja, vertont von den

Renaissance-Komponisten Thomas Tallis, Tomas Luis de Victorai und Orlando di Lasso und als Hauptwerk das meditative, verinnerlichte Stabat Mater von Arvo Pärt, dem be-rühmten zeitgenössischen estnischen Komponisten.

Sibylla Leuenberger (Violine), Christoph Kuhn (Violoncello), Rachel M. Kessler, Jan Martin Mächler, Ursula Krummen Schönholzer (Gesang) und Esther Ammann-Schürmann (Viola)

Foto: Heidy Mumenthaler, Spiez

 

Jahresprogramm 2013

Herbstkonzert, Sonntag, 27. Oktober 2013, 17.00 Uhr

Der Herbst des Einsamen

Albert Moeschinger in Thun

Gesänge für Frauenchor nach Gedichten von Georg Trakl op. 69

 

Les Voc-à-Lises

A. Moeschinger (1916-1980) spielte in Thun als Salonmusiker Klavier und verbrachte

später als gestandener, aber ewig sich in Geldnot befindender Schweizer Komp-

nist seinen Lebensabend bei den Töchtern des Malers Glaus. Er widmete sein

Werk  "Der Herbst des Einsamen" Fred Ellenberger und seinem Thuner Seminarchor.

Dieses Stück singen die acht professionellen Sängerinnern von Les Voc-à-Lises.

Erstmals seit der Uraufführung erklingen dazu von Streichern gespielte Zwischen-

stücke.

Zu Ehren von Albert Moeschinger: Das Frauen-Vokalensemble Les Voc-à-Lises und Streicher unter der Leitung von Helene Ringgenberg 

Foto: Heidy Mumenthaler

 

Bettag, Sonntag, 15. September 2013, 17.00 Uhr

Dissonanz und Dankgesang

Streichquartette von W. A. Mozart und L. van Beethoven

 

Colla Parte Quartett

Die vier Streicher, welche schon einige Male in Thun aufgetreten sind, spielen das

Mozartquartett KV 465  und von Beethoven das Quartett Nr. 15. op 132. Die Zuhörer

dürfen sich auf ein erfüllendes klassisches Konzert freuen mit Musikern, die mit

ihrer Spielfreude und transparentem Klang zu begeistern wissen.

War bereits mehrmals in Thun zu Gast: Das Colla Parte Quartett 

Foto: Heidy Mumenthaler

 

Sonntag, 30. Juni 2013, 17.00 Uhr

Sternstunde

Suiten für Violoncello solo von J.S. Bach - Improvisationen

 

Bernhard Maurer, Violoncello - Lorenz Marti, Lesung

Zwischen Sätzen der Suiten II und III von J.S. Bach liest Lorenz Marti, Kolumnist der

Reformiert-Kolumne "Spiritualität im Alltag" und Autor des Buches "Eine Handvoll

Sternenstaub" ausgewählte Texte. Der Berner Cellist Bernhard Maurer lässt sich davon inspirieren und stellt ihnen seine Improvisationen gegenüber.

Eine Sternstunde in Verbindung von Lyrik, Spiritualität und Musik mit Bernhard Maurer, Violoncello und Lorenz Marti, Lesung

Bilder: Heidy Mumenthaler

 

Sonntag nach Auffahrt und Muttertag, 12. Mai 2013, 17.00 Uhr

Amor y Pasión - Liebeslieder

 

Sandra Thomi, Mezzosopran, Christoph Borter, Gitarre

Pfarrerin Andrea Aebi, biblisch-literarische Texte

Die Thuner Mezzosopranistin Sandra Thomi und der Gitarrist Christoph Borter interpretieren Liebeslieder spanischer Komponisten: Joaquin Rodrigo, Federica Garcia-Lorca, Manuel de Falla u.a. Pfarrerin  Andrea Aebi liest dazu passende Lyrik zu Liebe und Spiritualität. 

Sandra Thomi, Mezzosopran und Christoph Borter, Gitarre

Foto: Heidy Mumenthaler

 

Palmsonntag, Sonntag, 24. März 2013, 17.00 Uhr

Membra Jesu Nostri

 

Vokalensemble CANTICA

Rolf Wüthrich, Leitung

Die Passionskantate des Lübecker Barockkomponisten Dietrich Buxtehude wurde

als Erbauungswerk komponiert. Sie beinhaltet eine mittelalterlich-mystische Be-

trachtung des gekreuzigten Christus. Das Vokalensemble CANTICA und sein Leiter

Rolf Wüthrich feiern mit diesem Werk ihr zwanzigjähriges Bestehen. Es begleiten:

H. Leber und F. Grütter, Violine, C. Schraner, Viola, A. Ferrier, Cello, L. Stalder, Orgel  

Vokalensemble CANTICA, H. Leber, F. Grütter (Violine), C. Schraner (Viola), A. Ferrier (Cello), L. Stalder (Orgelpositiv) unter der Leitung von Rolf Wüthrich

Foto: Heidy Mumenthaler


Jahresprogramm 2012  

Festjahr 1250 Jahre Kirche Scherzligen

www.scherzligen.ch

Herbstkonzert, Sonntag, 28. Oktober 2012, 17.00 Uhr

Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang

 

Ursula Krummen Schönholzer, Mezzosopran - Bruno Eberhard, Orgel

Die Thuner Mezzosopranistin und der langjährige Domorganist (i.P.) von Solothurn gestalten ein feierliches Herbstprogramm mit Werken von Hildegard von Bingen, Johann Sebastian Bach und der Solokantate Laudate pueri von Antonio Vivaldi.  

Ursula Krummen Schönholzer, Mezzosopran und Bruno Eberhard, Orgel

Foto: Heidy Mumenthaler, Spiez 

 

Bettag, Sonntag, 16. September 2012, 17.00 Uhr

Gregorianisches Vesperkonzert

 

Choralschola der Dreifaltigkeitskirche Bern

Kurt Meier, Kantor und Organist - Pfarrer Markus Nägeli, Texte

Die Choralschola, 8-10 Männer, die sich auf den Gregorianischen Gesang spezialisiert haben, singen ungefähr einmal pro Monat in der Liturgie. In diesem Konzert singen sie Psalm- und Messetexte, wie sie über Jahrhunderte in den Klöstern aufgeschrieben und gesungen wurden.   

Choralschola der Dreifaltigkeitskirche Bern

Fotos: Heidy Mumenthaler, Spiez 

 

Pilgerkonzert, Sonntag, 1. Juli 2012, 17.00 Uhr

Musik für Pilger auf dem Weg

 

Voktett 

Tabea Bürki, Christa Gerber, Ursula Krummen, Sandra Thomi,

Rolf Wüthrich, Michael Lehner, Christian Marthaler, Thomas Gammenthaler 

Das Voktett interpretiert Chormusik aus dem Mittelalter bis Barock und eine Komposition von Rolf WüthrichDas Konzert richtet sich an Stadt-, Land- und Lebenspilger - also an alle Menschen. Für die Pilger, welche am Pilgertag im Rahmen der Festivitäten rund um 1250 Jahre Kirche Scherzligen unterwegs sind, ist das Konzert der Höhe- und Schlusspunkt. 

 

Sonntag nach Auffahrt, 20. Mai 2012, 17.00 Uhr

Saite an Saite

 

Duo Cordalena 

Anna Katharina Trauffer, Violoncello - Simon Bilger, Harfe

Lesung von Musikpsalmen

Das Duo Cordalena, beides Musiker aus Bern, besteht seit Sommer 2011 und interpretiert Musik von Klassik bis Moderne.

An diesem Konzert erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert u. a.  

Palmsonntag, 1. April 2012, 17.00 Uhr

In Freundschaft & Verehrung

 

Meret Lüthi, Barockvioline - Vital Julian Frey, Cembalo

"In Freundschaft und Verehrung" heisst das abwechslungsreiche Konzertprogramm

mit Sonaten für Violine und Cembalo von Antonio Vivaldi, Johann Georg Pisendel,

Johann Sebastian Bach und Carl Philipp Emanuel Bach.

 

Meret Lüthi und Vital Julian Frey, beides junge und erfolgreiche Berner Musiker, spielen in lebendiger Musizierweise die virtuosen Werke der bekannten Barockkomponisten, die alle eine enge Freundschaft verbindet.

  

Jahresprogramm 2011

Reformationssonntag, 30. Oktober 2011, 17.00 Uhr

Dona nobis pacem

 

Bläserensemble Accentus

Raphael Becker, Trompete, Bernhard Spörri, Trompete

Elias Rüegsegger, Posaune, Thomas Rüegsegger, Posaune,

 

Werke von Anton Bruckner, Henry Purcell, Andrea Gabrieli, C.W. Gluck u.a.

 

Das Bläserensemble spielt die Messe für den Gründonnerstag von Anton Bruckner. Dazwischen ertönen Stücke aus der Renaissance bis in die Gegenwart. Die von Pfarrer Paul Amstutz (Hilterfingen) gelesenen Messetexte verbinden das Ganze zu einer Einheit.  

Bettag, Sonntag, 18. September 2011, 17.00 Uhr

Denn er hat seinen Engeln befohlen

 

VOKTETT THUN

Tabea Bürki, Christa Gerber, Ursula Krummen, Sandra Thomi, Rolf Wüthrich, Thomas Froidevaux, Christoph Marthaler, Thomas Gammenthaler

 

Werke von Felix Mendelssohn, Frank Martin, Francis Poulenc u.a.

Das Oktett, bestehend aus professionellen Sängern und Sängerinnen aus Thun und Umgebung, wurde eigens für dieses Konzert zusammengestellt.

  

Sommerkonzert, Sonntag, 3. Juli 2011, 17.00 Uhr

Geklopft, gehackt und gedackt

 

Mathias Clausen, Orgel

 

Werke von J.S. Bach, Dietrich Buxtehude, Frank Bridge und Sigfried Karg-Elert . Texte: Psalmlesungen

 

Der Thuner Organist Mathias Clausen stellt den barocken Werken solche mit impressionistischer und expressionistischer Färbung gegenüber. Pfarrer Ruedi Heinzer (Spiez) liest dazwischen Texte aus Psalmen. 

Pfarrer Ruedi Heinzer und Organist Mathias Clausen

Foto: Heidy Mumenthaler, Spiez

Muttertag, Sonntag, 8. Mai 2011, 17.00 Uhr

Renaissance trifft Romantik

 

Vokalensemble CANTICA

Rolf Wüthrich, Leitung

Das Thuner Vokalensemble CANTICA wurde 1993 vom Leiter Rolf Wüthrich gegründet und bereichert das lokale Chorleben mit meist unbekannten Werken aus der a cappella-Chorliteratur von der Renaissance bis zur Moderne. Sie singen eine Messe von Tomàs Luis de Victoria und die Missa choralis von Franz Liszt

Palmsonntag, 17. April 2011, 17.00 Uhr

Mit der Geige zwischen Himmel und Erde

 

Alexandre Dubach, Violine

 

Werke für Violine solo von Johann Sebastian Bach 

Der berühmte Thuner Geigenvirtuose füllt den wunderbaren Konzertraum mit Bachs Musikgemälden. 

Alexandre Dubach in der Kirche Scherzligen

Fotos: Copyright Markus Hubacher, Spiez